Die amtlichen UKW-Sprechfunkzeugnisse SRC (Short Range Certificate) und UBI berechtigen zum Führen von Sportbooten mit entsprechender Funkausrüstung. Befindet sich UKW-Sprechfunkgerät an Bord, ist der Schiffsführer gesetzlich verpflichtet ein entprechendes Funkzeugnis zu besitzen. Charterboote sind in der Regel mit Funkgeräten ausgerüstet (Deutschland / Italien / Kroatien). An der Küste wird das SRC, auf Binnenrevieren das UBI benötigt. Wir bieten beide Scheine als Kombikurs an.

Teilnehmern die lediglich das UBI ablegen möchte, empfehlen wir unsere Privatkurse UBI. 

 

Theorie

Die Theorieausbildung bieten wir als Wochenend-Intensivkurse wie auch als Abendkurse an. Dabei setzen wir uns ausführlich mit der Theorie des See- und Binnenfunks auseinander. Neben vielen Übungen zur Abwicklung von Not-, Dringlichkeits-, Sicherheits- und Routineverkehr, werden ebenso die prüfungsrelevanten Seefunktexte thematisiert. Die praktischen Übungen am Original-Funkgerät ergänzen hierbei die Theorie.

 

Voraussetzungen

Für die Prüfungszulassung benötigen Sie die Prüfungsanträge SRC und UBI. Das Mindestalter beträgt 15 Jahre.

Grundlegende Englischkenntnisse sind für das SRC erforderlich.

Praxis

Wir setzen zur Schulung vier gekoppelte ICOM-Funkgeräte ein. Eine Computersimulation ergänzt diese sinnvoll. Die Prüfungsausschüsse setzen die gleichen Geräte zur Prüfung ein. Somit können  Sie unter realistischen (Prüfungs-)Bedingungen trainieren. Diese praxisnahe Ausbildung finden Sie in nicht vielen Ausbildungsstätten.

Prüfungen

Die Prüfung findet in Theorie und Praxis mindestens alle 4 Wochen statt. Hierbei empfehlen sich die Prüfung SRC und UBI als Kombiprüfung zu absolvieren. Somit entfallen beim UBI einige Prüfungsteile.

TERMINE

WOCHENENDKURS

10. / 11.02.2018

17. / 18.03.2018

10. / 11.11.2018

Jeweils Samstag u. Sonntag 10:00 – 15:00 Uhr
In 33106 Paderborn, Sennelagerstr. 35

ABENDKURS

13.02. – 06.03.2018 (4x Dienstag)

30.10. – 20.11.2018 (4x Dienstag)

Jeweils Dienstag 18:30 – 21:30 Uhr
In 33106 Paderborn, Sennelagerstr. 35